Rund zwei Stunden fährt man von Mönchengladbach bis zur holländischen Küste. Diesen Weg fahren wir viel zu selten, deshalb war letztes Jahr Zeit für einen waschechten Holland-Strandurlaub! Unsere Wahl fiel auf Bloemendaal aan Zee, da dies von der Lage her sehr günstig, direkt an Amsterdam und Haarlem liegt und außerdem einiges zu bieten hat!

Anmerkung: Dieser Urlaub fand im letzten Jahr vor der Corona-Krise statt. Da die Reisewarnung für die Niederlande aber am 14.06. aufgehoben wird, haben wir uns dazu entschieden, den Beitrag jetzt doch noch zu veröffentlichen, da so einem Strandurlaub in den Niederlanden nichts mehr im Wege steht. 🙂

Unser Apartment im Poort Beach Hotel

Während unseres Aufenthalts in Bloemendaal aan Zee haben wir im Poort Beach Hotel* genächtigt. Der Apartmentkomplex liegt direkt am Strand und unser Apartment hatte einen wunderschönen Meerblick, sowohl vom Wohnzimmer aus als auch vom Schlafzimmer, was in der 2. Etage lag. Unser kleines Maisonette-Apartment war super ausgestattet, hatte eine kleine Terrasse und sogar eine eigene Sauna. Im schmuddeligen Frühlingswetter konnten wir uns wunderbar in der Sauna aufwärmen und haben danach auf der Terrasse gesessen und dem Meer gelauscht. Traumhaft schön!

Strandurlaub in Bloemendaal aan Zee

Falls ihr weitere Hotels an der nordholländischen Küste sucht, schaut doch mal bei Booking.com* (Werbelink) vorbei:

Booking.com

Frühstück im San Blas

Da wir in einem Apartment-Hotel übernachtet haben, gab es dort kein Frühstück. Das macht aber gar nichts, denn Bloemendaal aan Zee hat (auch außerhalb der Saison) viele tolle Beachbars, die sehr gutes Frühstück anbieten! Wir entschieden uns für gefüllte Fladenbrote – mit unserem geliebten Ziegenkäse, Aprikosen und Salat! Eine gekonnte Kombi aus süß und herzhaft. Dazu ein leckerer Kaffee – was will man mehr?

Das Lokal ist sehr gemütlich eingerichtet, hat ganzjährig geöffnet und gratis WLAN. Also auch perfekt, wenn man mal vom Strand aus arbeiten möchte! Aber Achtung, eine Tierallergie solltet ihr hier besser nicht haben, denn hier gibt es einen großen Vogelkäfig mit Kanarienvögeln und auch Katzen, die im Lokal ein- und ausgehen.

Der Strand von Bloemendaal aan Zee

Nach dem Frühstück folgt natürlich ein ausgiebiger Strandspaziergang! Im April ist hier nicht besonders viel los, vereinzelte Menschen stapfen über den feinen Sand. Diese Ruhe um die Jahreszeit ist einfach unbeschreiblich! Unser Aufenthalt war im April und der Wetterbericht sagte eigentlich für jeden Tag Regen an. Aber wir glauben, an den Fotos könnt ihr schon erkennen, dass das nicht wirklich der Fall war. Einen Vormittag lang hat es ein bisschen geregnet, aber die Zeit nutzten wir einfach für ein ausgiebiges Frühstück und nutzten danach die Sauna in unserem Apartment, bis die Sonne rauskam!

Strandurlaub in Bloemendaal aan Zee

Es war zwar kalt, trotzdem konnten wir uns es nicht nehmen lassen, die Zehen in den Sand zu stecken. Auch ins Meer dippten wir die Füße mal ganz kurz, aber das war wirklich wahnsinnig kalt! Je weiter man den Strand Richtung Zandvoort runter geht, desto lebhafter wird es auch! Am Strand stehen für wärmere Tage schon die Liegen bereit und der Himmel wimmelt nur so von Drachen.

Kennemerland National Park

Nördlich von Bloemendaal aan Zee liegt der Nationalpark Kennemerland. Der Park ist wirklich riesig und auch fußläufig vom Poort Beach Hotel erreichbar. Wir fuhren jedoch den kurzen Weg bis zum Park mit dem Auto, um dann umso mehr vom Park zu Fuß erkunden zu können. Im Nationalpark gibt es übrigens auch einen Geocache!

Im Park wohnen Konik-Pferde und schottische Highland-Rinder. Beiden sollte man sich aber besser nicht nähern – besonders nicht den Rindern, denn diese haben wirklich sehr eindrucksvolle Hörner! Bei unserer Dünen-Wanderung konnten wir die Rinder leider nur aus sehr weiter Ferne bewundern. Findet ihr das Rind auf einem der unten stehenden Fotos? Tipp: es ist rotbraun!

Kuchenpause im Parnassia aan Zee

Nach einer langen Wanderung durch den Nationalpark waren wir nicht nur etwas durchgefroren, sondern auch hungrig! Leider war es nicht so warm, wie die Fotos anmuten lassen, sondern eher kalt und windig. Gut, dass das Parnassia aan Zee direkt am Nationalpark liegt und ganzjährig geöffnet hat! Wir aßen Schokokuchen und Karottenkuchen, dazu lecker Kaffee – perfekt gegen das Nachmittagstief!

Proeflokaal Bregje Bloemendaal aan Zee

Der Ort Bloemendaal aan Zee ist sehr klein und hat restauranttechnisch nicht besonders viel zu bieten. Umso praktischer, dass das beste Restaurant direkt im Gebäude unseres Hotels lag! Das Proeflokaal Bregje ist eine Restaurantkette, die es in einigen Orten der Niederlande gibt. Das Konzept: hochwertige Drei-Gänge-Menüs zum kleinen Preis, dazu eine große Auswahl an Bier und Wein. Montag bis Donnerstag kostet das Menü nur 14,50 €, von Freitag bis sonntag 16,50 €. Ein unschlagbarer Preis für sehr gute Qualität! Die Karte ist zwar klein, aber es ist eigentlich für jeden Geschmack was dabei. Auf den Fotos unten seht ihr folgendes: Rumpsteak mit Pommes, Käseplatte, Carpaccio, Lachs, Cheesecake und eine gemischte Fleischplatte als Vorspeise.

Tagesausflug nach Haarlem

Haarlem ist ein kleines Städtchen nur ca. 10 Autominuten von Bloemendaal aan Zee entfernt und wird auch „Amsterdams kleine Schwester“ genannt. Das trifft definitiv zu, denn Haarlem hat genau die kleinen, süßen Gassen wie Amsterdam und ist von einigen Kanälen durchzogen, aber dafür ist es hier wunderbar ruhig!

Geparkt haben wir in der Parkeergarage De Appelaar – leider sind alle stadtnahen Parkplätze in Haarlem wahnsinnig teuer und da war auch unser Parkhaus keine Ausnahme. Einen freien Parkplatz in Zentrumsnähe haben wir zwar gesucht, aber leider nicht gefunden. Dafür liegt das Parkhaus aber sehr zentral!

Nach nur wenigen Schritten befindet man sich schon auf dem Grote Markt, den Marktplatz von Haarlem. Als wir dort waren, war Kirmes und wir nutzten die Gelegenheit für eine Riesenrad-Fahrt, um die Stadt direkt mal aus der Höhe kennenzulernen. Wir genossen die typisch niederländische Aussicht und auch das Haarlemer Stadhuis mit seinen Giebeldächern konnten wir direkt sehen.

Nach dem Spaziergang durch die Stadt, auf dem wir seeehr viele Katzen trafen, mussten wir uns erstmal stärken! In Haarlem gibt’s wahnsinnig viele Cafés, wir entschieden uns für das Barista Café auf der Shoppingstraße. Hier konnte man sehr schön draußen sitzen und die ersten Sonnenstrahlen genießen. Aber auch der Kaffee und Kuchen war ein Traum! Wir empfehlen euch den Karottenkuchen mit einem Karamell-Latte, eine wirklich perfekte Kombination.

Die Altstadt von Haarlem hat wirklich einiges zu bieten! Besonders gut hat es uns gefallen, die kleinen Gassen zu erkunden, die zum großen Teil sogar autofrei sind. Auf der Binnen Spaarne kann man die Boote vorbei fahren sehen, einige Menschen hatten sich am Flussufer hingesetzt, um die Sonne zu genießen. Ein Highlight ist auch die Gravestenenbrug, eine Schiffsbrücke, die bei Bedarf geöffnet werden kann.

Indonesische Reistafel bei Sari

In Amsterdam teilte man uns mit, dass wir in Holland unbedingt eine indonesische Reistafel essen müssten. Gesagt, getan – und so fuhren wir in das indonesische Restaurant Sari in Heemstede, nur ein paar Fahrminuten von Bloemendaal aan Zee entfernt.

Wer die asiatische Küche mag, wird die Reistafel lieben! Es wurden unzählige kleine Schälchen und Schüsselchen vor uns aufgebaut, mit den verschiedensten Inhalten und teilweise waren wir gar nicht mehr sicher, was der Inhalt überhaupt war. Dazu natürlich, wie der Name schon sagt, Reis! Alles war unfassbar lecker, auch für Vegetarier gibt es eine Reistafel-Option. Nur wer gar nicht gerne scharf oder pikant ist, wird hier nicht auf seine Kosten kommen. Da die Speisekarte nur auf niederländisch war, half uns die nette Kellnerin sogar, eine geeignete Reistafel auszusuchen.

Königstag in Zandvoort

Am letzten Urlaubstag war zufälligerweise Königstag! Das wussten wir vorher nicht, aber als wir am Vortag in Haarlem waren, wurden dort schon überall die Vorbereitungen getroffen und wir wurden darauf aufmerksam gemacht. Trotz, dass wir so nah an der niederländischen Grenze wohnen, kannten wir bisher die Traditionen zum Königstag nicht.

Aber bevor wir uns ins wilde Treiben in Zandvoort stürzten, stärkten wir uns erstmal im süßen Café Lunchbreek. Hier war schon Partystimmung angesagt: das gesamte Café war orange dekoriert und die Mitarbeiter verkleidet. Das Essen war richtig gut – wir aßen Tuna Melt und Avocado-Lachs-Brötchen, beides eine großzügige Portion und es hat genauso gut geschmeckt, wie es aussah. Aber auch sonst gibt es dort allerlei Leckereien, wie beispielsweise Pfannkuchen, Torten, verschiedene belegte Brote und Bowls… für uns ein echter Zandvoort-Geheimtipp!

Natürlich ist es Tradition, zum Königstag Flagge zu zeigen! Was außerdem Gang und Gebe ist, was wir noch gar nicht wussten: es werden überall im Land Flohmärkte veranstaltet! Manche Städte organisieren einen großen Flohmarkt im Stadtzentrum, in anderen Gegenden verkauft jeder Bewohner seine Sachen einfach direkt auf einer kleinen Parzelle vor seinem Heim. Als Flohmarkt-Fans gab es für uns in Zandvoort einiges durchzustöbern! Aufgrund des nicht ganz trockenen Wetters war es auch nicht besonders voll.

Strandurlaub in Bloemendaal aan Zee

Leider war am letzten Tag in Zandvoort nicht mehr allzu schönes Wetter und so aßen wir noch einen letzten Kibbeling an einer Strandbude und traten dann auch die Heimreise an. In der Stadt wurde aber noch weitergefeiert und aus allen Ecken klang Musik. Hier in Zandvoort war das schon cool mitzuerleben, aber der Königstag in Amsterdam wäre uns dann doch etwas zu viel Trubel!

Falls ihr mehr über die wunderschöne holländische Küste erfahren möchtet, schaut doch mal bei MS Welltravel vorbei!

Merke dir Strandurlaub in Bloemendaal Aan Zee auf Pinterest