Werbung/Kooperation:
Wir wurden vom Erlebnispark Tripsdrill eingeladen.

Wer schon länger Leser unseres Blogs ist, weiß: wir sind zwar keine großen Achterbahnfahrer, aber wir lieben Freizeitparks! Als wir zuletzt aus Österreich zurückkamen, haben wir die Strecke genutzt, um einen Zwischenstopp in der Nähe von Stuttgart einzulegen, um dort den Erlebnispark Tripsdrill zu besuchen.

Entdecke Tripsdrill auf YouTube

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Eintritt & Parken im Erlebnispark Tripsdrill

Tripsdrill bietet aktuell mehrere Arten von Tickets an: tagesdatierte Tickets für Erlebnispark & Wildpark, 2-Tages-Tickets und Jahreskarten. Alle Arten von Tickets können hier erworben werden. Tagestickets für Erwachsene kosten hier 37,00 € – und das Parken am Park ist sogar kostenlos!

Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark

Die Attraktionen im Erlebnispark Tripsdrill

Tripsdrill ist perfekt für die ganze Familie – deshalb gibt es Attraktionen für jede Altersklasse und Größe, aber auch Adrenalin-geladene Achterbahnen, besonders die zwei Neuzugänge Hals über Kopf und Volldampf und die schon etwas ältere Katapult-Achterbahn Karacho und die Holz-Achterbahn Mammut.

Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark

Für Fans von Freifall ist der Doppelte Donnerbalken etwas. Aber Achtung: die Baumstämme fallen nicht nur vom Himmel, sondern kippen auch noch nach vorne! Viel ruhiger ist dagegen die benachbarte Spritztour für Seefahrer – und für alle, die sich von ihren Abenteuern im Park erholen müssen.

Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark

Der Park ist richtig schön thematisiert und bietet viel zu entdecken, nicht nur für Kinder. Überall im Park sind interaktive Stationen versteckt – einfach mal den Knopf drücken und schauen, was passiert, oder auf die Leiter am Bauernhaus klettern…

Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark

Unser Tipp zum entdecken: das Vinarium! Dort erhaltet ihr nicht nur pro Ticket ein gratis Glas als Souvenir, sondern in dem Gewölbekeller gibt es einiges zu erkunden und dort findet sogar eine Weinprobe statt. Ähnliche Attraktionen sind übrigens die Ausstellung Sägewerk und die alte Ölmühle – mehr über Tripsdrills Ausstellungen und „Museen“ findet ihr übrigens hier.

Im Sommer bietet der Park jede Menge Attraktionen, die eine Abkühlung bieten, wie beispielsweise das Waschzuber-Rafting! Besonders zwischen den Wasserfällen bleibt garantiert keiner trocken. Zu den nassen Attraktionen gehört auch die Fahrt zum Jungbrunnen oder dessen kleiner Bruder für Kinder, die Mühlbach-Fahrt.

Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark

Unsere persönlichen Favoriten? Die Wilde Maus-Bahn G’sengte Sau und der Rasende Tausendfüßler! Zwei Achterbahnen auch für Leute wie wir, die nicht ganz so mutig sind. Besonders der Tausendfüßler, was übrigens die allererste Achterbahn in Tripsdrill war, eignet sich auch für kleinere Kinder als erste Achterbahn. Und wenn doch noch Zweifel bestehen, am besten ganz vorne hinsetzen, da fühlt sich die Fahrt nämlich langsamer an als hinten. In der G’sengten Sau wird man dank der scharfen Kurven ordentlich durchgeschüttelt und die Züge mit lediglich 4 Sitzplätzen fühlen sich viel rasanter an, als sie in Wahrheit sind. Eine richtig spaßige Fahrt!

Für Karacho hingegen sollte man ganz schön viel Mut mitbringen – für unseren persönlichen Geschmack zu viel. Hier wird man mit einem Katapult abgeschossen, in 1,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h! Und die Sicherung der Bahn sorgt nochmal für einen Extra-Thrill – hier wird man nämlich trotz der rasanten Fahrt nur mit einem Bügel im Schoß gehalten.

Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark
Erlebnispark Tripsdrill - ein Tag in Deutschlands ältestem Freizeitpark

Essen & Trinken im Freizeitpark

Was gehört zu jedem Freizeitparkbesuch? Natürlich etwas süßes! Deshalb entschieden wir uns zum Mittagessen für frische Waffeln, die wir direkt neben dem Höhenflug gekauft haben. Dazu gab es einmal Apfelmus und Schokosauce!

Zum Abendessen haben wir das aktuelle Angebot des Gasthauses zur Altweibermühle wahrgenommen – neben den regulären A la carte-Gerichten gibt es dort nämlich ab 16 Uhr ein Schnitzelangebot. Jedes Schnitzel mit Beilage und optional Sauce kostet 8,90 €. Die Schnitzel waren wirklich super und wir entschieden uns für Spätzle und Pommes mit Sauce. Und weil das Essen so günstig war, war sogar noch ein Stück Kuchen als Dessert drin.

Streichelzoo & Wildpark

Eine der Besonderheiten von Tripsdrill ist der integrierte Streichelzoo und benachbarte Wildpark. Beide sind im Preis inklusive und für die ganze Familie ein Highlight. Und wer mal was anderes als Ziegen & Schafe füttern möchte, wird direkt um die Ecke von Hals über Kopf fündig: hier kann man nämlich große Koi-Fische füttern!

Unser Fazit zu Tripsdrill

Der Park konnte uns begeistern! Er hat sehr viel Charakter und ist schön thematisiert – außerdem gibt es vielseitige Attraktionen für die ganze Familie aus mit vielen verschiedenen Kategorien, wie beispielsweise kleine und große Achterbahnen, Wasserbahnen und kleinere Fahrgeschäfte. Einzig und allein Darkrides haben wir vermisst. Witzig fanden wir die Figuren, die im Park verstreut sind und ihre eigene kleine Geschichte erzählen. So kann man im Park viel entdecken, auch wenn man nicht unbedingt auf Fahrgeschäfte geht.

Merke dir den Erlebnispark Tripsdrill auf Pinterest