Fränkis Bergische Trampelpfade: Rund um Wuppertal-Sudberg


Entdecke Wandern in Wuppertal-Sudberg auf YouTube

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Route „Fränkis Bergische Trampelpfade: Rund um Wuppertal-Sudberg“

Länge: 14,5 km
Höhenmeter: 400 hm
Dauer: ca. 4,5 Stunden
Schwierigkeit: mittel bis anspruchsvoll
Route: Komoot

Parken in Wuppertal-Sudberg

Los geht es ab Wuppertal-Sudberg! Geparkt haben wir auf der Pflegeheimstraße in Wuppertal, dort würden wir euch aber nicht empfehlen zu parken, da wir auf dem Weg einen viel besseren (und größeren) Parkplatz gefunden haben!

Wanderparkplatz Rheinbachteiche
Rheinbach 2, 42349 Wuppertal
Koordinaten: 51.19129445172528, 7.143087909251533

Beginn der Wanderung am Rheinbachtal

Schon direkt zu Beginn der Wanderung waren die Pfade richtig schön und auch an einem Samstag-Mittag total verlassen! Im Wald sieht man noch die Sturmschäden des vergangenen Winters deutlich – dennoch sind alle Wege problemlos begehbar.

Ständige Überquerungen des Rheinbachs

Im Laufe der Wanderung kreuzen wir mehrmals den Rheinbach – auch das stellt jedoch kein Problem da, da der Bach (zumindest aktuell) so schmal ist, dass man fast drüber hüpfen kann. Aber auch sonst sind genügend Trittsteine vorhanden, die die Überquerung erleichtern.

Querfeldein auf Trampelpfaden

Nach etwa einem Viertel der Wanderung verlassen wir dann den breiten Hauptweg und es geht auf die tatsächlichen Trampelpfade! Hier fiel es uns teilweise etwas schwer, den richtigen Weg zu finden, da die Pfade auch im April schon ziemlich bewachsen, eventuell könnte dies im Hochsommer noch schwieriger werden. Mit GPS-Navigationsgerät (oder App) sollte das aber kein Problem darstellen.

Einige Hindernisse gab es auch zu überqueren, wie umgefallene Bäume. Mit ein bisschen Geschick ist aber auch das kein Problem und steigert nur den Abenteuer-Faktor der Wanderung!

Tolle Aussichten über Sudberg

Nach einiger Zeit lichtete sich der Wald doch mal und wir konnten die Früchte unser hartgewonnenen Höhenmeter in Form dieser Aussicht bewundern! Sogar mit einer Bank, um die Aussicht zu genießen. Dazu muss man sagen: Bänke gab es auf dieser Wanderung leider nicht besonders viele, weshalb wir unsere Pause auch auf einem umgefallenen Baum gemacht haben.

Kleiner Wasserfall am Buchholzer Bach

Ein kleines Highlight gab es dann gegen Ende doch noch: wir haben einen kleinen Wasserfall gesehen! Näher kam man dort leider nicht heran, aber die wilde Natur auf diesem Abschnitt hat uns besonders fasziniert.

Querung der Gleise der Bergischen Museumsbahn

Gegen Ende queren wir die Gleise der Bergischen Museumsbahn, die wir an diesem Tag aber leider nicht gesehen haben. Es geht noch ein Stück durch den schönen und ruhigen Wald, bis wir diesen verlassen und erstmalig über das offene Feld gehen. Dieser Abschnitt ist aber wirklich kurz, wenn auch die Steigung ganz zum Schluss nochmal knackig ist. Abschließend kommen wir wieder in Wuppertal-Sudberg an und laufen ein Stück durch die Stadt, bis wir wieder am Auto ankommen.

Unser Fazit zu Fränkis Bergische Trampelpfade: Rund um Wuppertal-Sudberg

Alles in allem hat uns der Weg richtig gut gefallen! Er hat seinem Namen alle Ehre gemacht und es ging die meiste Zeit tatsächlich auf Trampelpfaden, wo man nicht mal zu zweit nebeneinander laufen kann. Allerdings ist die Schwierigkeit von Wandern in Wuppertal nicht zu unterschätzen, da es fast die ganze Zeit entweder bergauf oder bergab geht und fast kein Stück ebenerdig ist. Aufgrund vieler schattiger Abschnitte würden wir diese Wanderung auch an einem heißen Tag empfehlen, sofern man die Kondition dafür hat. Etwas schade fanden wir, dass es kein richtiges Highlight der Wanderung gab, sondern die Pfade quasi konstant gehen.

Destinationen, Erlebnisse & Hotels:
Inspirationen für deine Reisen, Wanderungen und Tagesausflüge!