We love Amsterdam! Von Mönchengladbach aus sind es ca. zwei Stunden mit dem Auto bis zur wunderschönen Grachtenstadt, weshalb wir schon des öfteren nur für einen Tagesausflug nach Amsterdam fuhren. In diesem Blogpost wollen wir heute die Dinge mit euch teilen, die ihr in Amsterdam unbedingt gemacht oder gesehen haben müsst!

Parken & Anreise

An dieser Stelle muss ich direkt vom genialen Park & Ride-System in Amsterdam schwärmen! Insgesamt kostet das Parken für 24 Stunden nur 1 € (insgesamt bis zu 96 Stunden möglich) und zusätzlich 5,50 €, um mit zwei Personen ins Stadtzentrum zu fahren und wieder zurück. Aber Achtung: Bezahlt werden können diese Tickets nur mit Kredit- oder EC-Karte und das Ticket muss direkt nach der Einfahrt (bevor ihr ins Stadtzentrum fahrt) bezahlt werden. Das ganze Prozedere kann etwas kompliziert wirken – nehmt euch ruhig die Zeit und lest euch alle Schilder und Anweisungen genau durch, denn auch wir waren am Anfang sehr verwirrt.

Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam

Wir parken übrigens jedes Mal im P+R Olympisch Stadion. Das ist von der Autobahn schnell zu erreichen und hat sehr gute Tram-Anbindung zum Leidseplein.

Für die Trams kann ich euch übrigens die App „City Rail Map“ empfehlen. Diese enthält nicht nur die Straßenbahn-Map Amsterdams, sondern auch sämtliche weitere Städte für euch bereit! Und das beste? Alles offline verfügbar!

Spaziergang durch die City – vom Reichsmuseum bis zum Hauptbahnhof

Wenn ihr auch im Olympisch Stadion parkt, fahrt dann am besten zur Haltestelle Leidseplein. Diese liegt am Rande der Altstadt und eignet sich perfekt als Startpunkt für eine Erkundungstour zu Fuß! Amsterdam ist super Fußgänger-freundlich – wenn ihr nicht laufen möchtet oder nicht so gut zu Fuß seid, könnt ihr euch aber auch ein Fahrrad ausleihen.

Vom Leidseplein aus geht ihr am besten Richtung Rijksmuseum. Bis Ende 2018 konnte man dort noch das I amsterdam-Motto bewundern – mittlerweile wurde es leider wegen Überfüllung des Platzes abgebaut.

Wusstet ihr eigentlich, dass Amsterdam die schmalsten Häuser der Welt beheimatet? Das schmalste davon ist sogar nur 2,02 Meter breit!

Anonyme Kunstwerke in Amsterdam

Selbst beim dritten Besuch in Amsterdam gibt es immer noch jede Menge neues zu entdecken! Haltet also die Augen offen – vielleicht entdeckt ihr ja den Little man with saw? Ihr findet ihn im kleinen Park namens Leidsebosje, wo er am 30. Januar 1989 plötzlich und auf mysteriöse Weise auftauchte. Niemand weiß, wo er herkommt oder wer ihn gemacht hat!

Ein weiteres anonymes Kunstwerk ist The bronze breast. Diese findet ihr im Herzen des Rotlichtberzirks auf dem Oudekerksplein, direkt vor der Oude Kerk. Insgesamt gibt es vier Kunstwerke von diesem anonymen Künstler, wir haben bisher aber nur diese zwei gefunden. Vielleicht findet ihr ja auf eurem Spaziergang durch die Stadt auch die anderen beiden?

Heineken Experience

Auch die Heineken Experience mussten wir natürlich bei einem unserer Besuche mal von innen anschauen! Pünktlich zur Öffnung der Sehenswürdigkeit standen wir auch schon vor der Tür und während die anderen Leute alle an der Kasse anstanden, konnten wir mit unserem E-Ticket einfach durchlaufen.

Zwar war die Heineken Experience mit 16 € recht teuer, aber ich fand, es war sein Geld wert. Die Ausstellung ist nicht nur hübsch aufgezogen, sondern auch interaktiv. Es gibt sehr viel zu entdecken und sogar ein 4D-Kino zu erleben. Es gab eine Bier-Verköstigung mit Trink-Schulung eines Mitarbeiters und am Ende konnte man sich noch ein recht großes Bier an der Theke abholen. Für Bier-Liebhaber lohnt es sich also!

Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam

Anne Frank-Haus

Dort darf man zwar keine Fotos machen, aber ein paar Worte dazu sagen, würden wir trotzdem gerne noch. Wir hatten schon vorher die Tickets gekauft, so dass wir eine konkrete Zeit zum Einlass bekommen haben und überhaupt nicht warten mussten. Ebenfalls ein geniales System, sehr problemlos!

Das Anne Frank Haus hat uns wirklich sehr berührt und ist ein Must-See in Amsterdam. Besonders die engen, dunklen Räume hatten etwas sehr bedrückendes an sich und dass der Boden sich bei jedem Schritt bewegt hat kam noch erschwerend hinzu. Auf jeden Fall sehr empfehlenswert, aber für Leute mit Platzangst vielleicht eher weniger geeignet.

Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam

Oude Kerk – Aussicht über Amsterdam

Falls ihr, wie wir, Fans von Aussichten seid und auch gegen ein paar Stufen nichts einzuwenden habt, empfehlen wir euch die Oude Kerk zu besuchen! Der Aufstieg zum Glockenturm kostet 7,50 € (Achtung, keine Barzahlung möglich, nur mit Karte!). Die Öffnungszeiten unterscheiden sich jedoch von Jahreszeit und kann an bestimmten Tagen ausfallen, checkt das besser auf deren Webseite, bevor ihr dort hingeht.

Die Aussicht lohnt sich auf jeden Fall, solange ihr schwindelfrei seid. 😉 Als wir dort hochgeklettert sind, war außer uns niemand da und wir hatten sozusagen eine private Führung. Der Guide war auch sehr nett und witzig, hat fließend Englisch gesprochen und uns viele interessante Dinge über Amsterdam erzählt und Tipps für unseren Aufenthalt gegeben. Wusstet ihr nämlich, dass indonesisches Essen typisch niederländisch ist, besonders die „Reistafel“? Denn in der Kolonialzeit wanderten viele Indonesen in den Niederlanden ein und begeisterten dort mit ihrer Küche!

Alternativ könnt ihr auch die Westerkerk hinaufsteigen – diese wird allerdings renoviert. Allerdings war bei unserem letzten Besuch dort schon jede Tour zum Aufstieg ausgebucht, es kann also sein, dass ihr etwas Wartezeit einplanen müsst.

Grachten-Rundfahrt durch Amsterdam

Wenn ihr Amsterdam besucht, steht eine Grachten-Rundfahrt natürlich auf dem Pflichtprogramm! Hier haben wir schon mehrere verschiedene Touren gemacht, mit The Blue Boat Company und mit Those Dam Boat Guys. Bei beiden Anbietern empfiehlt es sich auf jeden Fall, eine Fahrt im Voraus zu buchen!

Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam

Die Fahrt mit The Blue Boat Company ist definitiv die Budget-Variante. Das muss nicht unbedingt was schlechtes bedeuten, denn auch diese Fahrt ist sehr schön und lohnt sich. Wenn ihr online bucht, könnt ihr hier ein echtes Schnäppchen machen. Auf der Webseite kosten die Touren aktuell 16,50 €, wenn ihr Glück habt, gibt es aber immer mal wieder Groupons, wo ihr ein Ticket schon für 9,99 € bekommen könnt!

Die Fahrten sind definitiv solide – ihr sitzt im überdachten, warmen Boot und erhaltet via Audioguide auf Deutsch alle Informationen zu Sehenswürdigkeiten und der Geschichte Amsterdams. Die Fahrten dauern ca. 75 Minuten.

Wenn es aber etwas außergewöhnlicher sein soll, kann ich euch Those Dam Boat Guys sehr ans Herz legen! Eine Tour kostet hier 25 € und dauert ca. 90 Minuten. Auch hier erfahrt ihr einiges über die Geschichte Amsterdams und die Sehenswürdigkeiten. Aber die Bootsfahrten sind keine Massenabfertigung, es gibt einen Kapitän, der euch alles erzählt, und ca. 8 Passagiere. Jede Frage wird beantwortet und man wird dazu ermutigt, sich etwas zu essen, zu trinken (gerne auch alkoholisches) oder sogar etwas zu kiffen mitzubringen. Gegen Ende der Tour kündigte unser Kapitän an, dass wir auf unserer rechten gleich möglicherweise Giraffen sehen würden. Und alle im Boot dachten, wir hätten uns verhört! Aber nein, tatsächlich sahen wir Giraffen, da wir am Amsterdamer Zoo vorbei fuhren. Definitiv ein Erlebnis!

Die tierischen Bewohner Amsterdams

Gegen Abend kommen dann auch langsam die haarigen Einwohner Amsterdams zum Vorschein: insbesondere Katzen an jeder Ecke! Und auch ein fedriger Einwohner wurde gesichtet: ein… Storch? Bitte korrigiert uns, falls es doch ein anderer Vogel sein sollte. 😉

Partymeile Rembrandt Plein und Rotlichtviertel De Wallen

Rund um den Rembrandt Plein findet ihr die Partymeile Amsterdams! Zwar waren wir mit dem Auto angereist und sind generell nicht so die Clubgänger, trotzdem ist es auch sehr spannend, sich einfach auf den Platz zu setzen und das geschäftige Treiben zu beobachten.

Ein weiteres Must-See in Amsterdam ist De Wallen, auch bekannt als das Rotlichtviertel. Nun waren wir jedoch bei Tageslicht dort, aber das Viertel wirkte so schon sehr lebendig und viel besucht von Menschen jeder Altersstufe. Und keine Angst – die leicht bis gar nicht bekleideten Damen sind tatsächlich eher versteckt in Seitengassen (zumindest bei Tageslicht). Aber nicht nur dafür ist De Wallen bekannt, sondern dieser Stadtteil ist tatsächlich auch das Zuhause von den meisten Kirchen und Coffeeshops in Amsterdam.

Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam

Amsterdam bei Nacht

Den krönenden Abschluss eines Tages bietet Amsterdam dann in der Dämmerung. Diese nutzt man, wie wir, am besten für eine kleine Foto-Tour durch die malerischen Kanäle. Obwohl wir schon völlig am Ende unserer Kräfte waren, schlenderten wir noch durch die kleinen Gassen und es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Merke dir unsere Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam auf Pinterest

Tipps für einen Tagesausflug nach Amsterdam

Wart ihr schonmal in Amsterdam? Wenn ja, habt ihr noch Tipps für unseren nächsten Besuch?