Die Traumschleife Dollbergschleife – Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Lesedauer: 4 Minuten
16. September 2022

Werbung/Kooperation: Wir wurden von Best of Wandern und Birkenfelder Land Tourismus für drei Nächte im Nationalpark Hunsrück-Hochwald eingeladen. Vielen Dank dafür!

Route Traumschleife „Dollbergschleife“

Länge: 11,2 km
Höhenmeter: 265 hm
Dauer: ca. 4,5 Stunden
Schwierigkeit: mittel

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden



Startpunkt & Parken am Keltenpark Otzenhausen

Wir starteten unsere Wanderung am Keltenpark Otzenhausen, den wir auch direkt besuchten. Hier kann man kostenlos parken und dann auch direkt den Keltenpark besichtigen. Aktuell kann man dort 10 rekonstruierte Holzhäuser sehen, die man auch von innen erkunden kann. Außerdem wird dort gerade noch ein neues Besucherzentrum gebaut, in dem man mehr über die Geschichte der Kelten im Saarland erfahren kann.

Eintrittspreise Keltenpark Otzenhausen:

Erwachsene: 2,50 €
Kinder: 1,50 €
mehr Informationen

Der Keltische Ringwall Otzenhausen – das Highlight der Wanderung

Direkt zu Anfang der Wanderung kommt auch schon das Highlight: der keltische Ringwall! Nach einem steilen Aufstieg stehen wir auch schon vor dem sogenannten Hunnenring, der wohl damals mindestens doppelt so hoch gewesen sein muss. Das früher weiß glitzernde Taunusquarzit ist mittlerweile dunkler geworden, aber besonders bei Sonnenschein kann man es immer noch schimmern sehen. Die Mauer wurde einst mit Baumstämmen errichtet und dann mit den Felsen verkleidet – im Laufe der Zeit ist das Holz jedoch verrottet und der Ringwall zu seiner heutigen Höhe zusammengebrochen. Oben angekommen haben wir übrigens eine tolle Aussicht auf die Talsperre Nonnweiler, die wir später auch noch näher besuchen werden!

Die Traumschleife Dollbergschleife - Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Die Traumschleife Dollbergschleife - Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Die Traumschleife Dollbergschleife - Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der Gipfel des Saarlands: auf der Spitze des Dollberges

Kurz nach dem Ringwall erreichen dir den Gipfel des Dollberges – mit 695m Höhe der höchste Berg im Saarland! Gipfelkreuz gibt es dort leider keines und auch sonst ist der höchste Punkt dort leider etwas unspektakulär. Das tut der Wanderung aber keinen Abbruch, denn weiter geht es durch den wunderschönen Wald und teils auch über Felder mit toller Weitsicht.

Die Traumschleife Dollbergschleife - Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Einkehrmöglichkeit an der Köhlerhütte und Dollbergquelle

Auf der Strecke gibt es nach ca. 5-6 Kilometern eine Einkehrmöglichkeit, nämlich die Köhlerhütte. Hier gibt es eine kleine Auswahl an Snacks und natürlich Getränke für durstige Wanderer in rustikaler Biergarten-Atmosphäre.

Nach ca. sieben Kilometern erreichen wir die zweite Möglichkeit auf Erfrischung – die Dollbergquelle! Hier kann man sich auf Vertrauensbasis Wasser, Wein, Sekt und sogar Schnaps nehmen. Das Geld wirft man anschließend in die dortige Sparbüchse.

Die Traumschleife Dollbergschleife - Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Vorbei am Züscher Hammer

Der Züscher Hammer ist ein Industriedenkmal aus dem 17. Jahrhundert, wo man auch noch die Ruine eines Verwaltungsgebäudes sehen kann. Infotafeln lassen die Geschichte hier zum Leben erwecken, bevor es weiter durch den malerischen Wald geht.

Die Traumschleife Dollbergschleife - Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Die Talsperre Nonnweiler

Das letzte Highlight der Wanderung ist die Talsperre Nonnweiler. Besonders im Sommer kann die Aussicht allerdings etwas überwuchert sein. Es geht nur ein Stück an dem Stausee entlang, bis wir schließlich einbiegen und uns auf die Zielgerade bewegen, während durch die Büsche immer mal wieder eine Aussicht auf die Talsperre zu erhaschen ist.

Unser Fazit zur Dollbergschleife

Die Traumschleife Dollbergschleife ist eine sehr schöne Route, die uns wirklich gut gefallen hat. Trotz der ansprechenden Highlights war sie auch am Wochenende nicht überlaufen und ist abgesehen von dem knackigen Anstieg am Start auch für Wander-Anfänger gut zu meistern. Besonders gut gefallen hat uns auch, wie abwechslungsreich die Strecke ist: Aussicht, Felsen, schöne Wälder, die Talsperre… da sollte für jeden etwas dabei sein!

Schau dir auch die Beiträge unserer Mitreisenden an:

Overlandtour:

Wandercroissant:

Merke dir die Dollbergschleife Pinterest

Destinationen, Erlebnisse & Hotels:
Inspirationen für deine Reisen, Wanderungen und Tagesausflüge!