Der Werwolf-Wanderweg in Bedburg erzählt die Geschichte von Peter Stubbe und geht, in zwei Teile geteilt, insgesamt 10 km. Wir wollen euch heute mehr erzählen über die sagenumwobene Geschichte des Werwolfs von Epprath und natürlich dem Wanderweg, der diese Geschichte erzählt!

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Entdecke den Werwolf-Wanderweg auf YouTube

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Route „Werwolf-Wanderweg“

Länge: 12,0 km
Höhenmeter: 70 hm
Dauer: 3 Stunden
Schwierigkeit: einfach

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Diese Route kann man dank ihrer Schleifenform übrigens auch super in zwei Teile teilen!

Parken am Werwolf-Wanderweg

Startpunkt der Wanderung befindet sich am alten Stadttor von Alt-Kaster. Glücklicherweise gibt es nur wenige Meter von dort entfernt einen großen, kostenlosen Parkplatz:

Parkplatz Alt-Kaster
Koordinaten: 51.007958840742276, 6.558196709616107
Adresse für Navi: Albert-Schweitzer-Straße 22, 50181 Bedburg

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Die Geschichte von Peter Stubbe, dem Werwolf von Epprath

Direkt am Stadttor geht es dann los mit der Geschichte von Peter Stubbe! Wir wollen hier nicht allzu sehr spoilern, falls ihr den Weg auch noch laufen möchtet, aber die Geschichte ist wirklich sehr grausam und brutal. Wer mehr erfahren möchte, kann hier die Wikipedia-Seite von Peter Stump/Stubbe ansehen.

Kurz nachdem wir das Agathator vor Alt-Kaster hinter uns ließen, ging es Richtung Burgruine Kaster. Aufgrund des kleinen Parks dort mit Spielplatz ist dies besonders am Wochenende eine beliebte Spaziergehrunde, aber trotz des sonnigen Wetters war es dort glücklicherweise nicht zu voll.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath
Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Auf schmalen Pfaden hoch nach Alt-Epprath

Nach kurzer Zeit erreichen wir den schmalen Wolfgangstieg, der zu den Kasterer Höhen rauf führt. Für Bedburg ist diese Steigung auch gar nicht zu verachten, aber dennoch auch für jeden Wander-Anfänger machbar.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath
Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Oben angekommen hat man erstmal eine tolle Weitsicht auf die ortstypische Landschaft: Felder, Windräder und in der Ferne kann man die Grevenbroicher Kraftwerke sehen. Auf der dortigen Infotafel erfahren wir auch, was es mit Epprath auf sich hat: das Dorf war ursprünglich an dieser Stelle erbaut, musste aber dann wegen der Kohlekraftwerke im Jahr 1963 umgesiedelt werden.

Der Kasterer See

Schnell geht es wieder bergab und wir erreichen unser Highlight der Wanderung: den Kasterer See! Hier herrscht dank Spaziergängern und Sonnenanbetern wieder reges Treiben. Hier bietet sich eine Pause an, bevor es wieder zurück nach Alt-Kaster geht.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath
Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Hier endet dann auch die erste Schleife. Wir müssen zugeben, dass diese uns wesentlich besser gefallen hat als der kommende Teil, der leider für unseren Geschmack zu viel durch Zivilisation und Wohngebiete führt.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Auf der Neu-Epprather Brücke über die Erft

Nachdem wir Alt-Kaster erneut hinter uns lassen, laufen wir eine Weile entlang der Erft, bis wir diese schließlich auch überqueren.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Stippvisite in Broich

Nach einem kurzen Stück Waldweg erreichen wir das Dorf Broich, welches im zweiten Teil der Wanderung durchquert wird. Zeitweise ist dies auch sehr schön, teilweise aber auch etwas langweilig durch Wohngebiete. Schön fanden wir es, den Marktplatz zu sehen, wo man auch in einem der Cafés einkehren könnte.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Das letzte Stück der Wanderung ist allerdings denkbar langweilig: auf der anderen Seite der Erft geht es durch’s Wohngebiet wieder zurück nach Alt-Kaster. Aber allein das ist schon ein kleines Erlebnis! Wir empfehlen übrigens auch den Nikolausmarkt, der dort einmal im Jahr in den Häusern und Höfen der Anwohner stattfindet.

Werwolf-Wanderweg in Kaster - auf den Spuren des Werwolfs von Epprath

Unser Fazit zum Werwolf-Wanderweg

Wir finden, der Weg hat seine Höhen und Tiefen. Der Anfang ist sehr schön, besonders in den Herbstfarben und der Wolfgangstieg hat uns ausgesprochen gut gefallen. Die zweite Schleife des Weges hätte man sich allerdings auch sparen können – die Infotafeln dort sind spärlich und die Wege unspektakulär und asphaltiert.

Wir würden daher raten, lediglich die erste Schleife zu laufen als kleinen Sonntagsspaziergang, oder alternativ die Route etwas zu erweitern und noch einen Besuch beim benachbarten Schloss Bedburg einzulegen und dort den Schlosspark zu besuchen.

Merke dir den Werwolf-Wanderweg auf Pinterest