Budget-Hotels im Disneyland Paris: Hotel Cheyenne & Santa Fe

Lesedauer: 6 Minuten
4. August 2019

Das Disneyland Paris – the happiest place on earth! Aber wie sieht es eigentlich mit den Budget-Hotels aus? Wir haben bereits in den Hotels Santa Fe und Cheyenne im Disneyland Paris übernachtet und wollen euch heute mehr darüber berichten und beide Hotels miteinander vergleichen.

Disney-Hotel – wie buchen?

In der Regel kann man die Disney-Hotels nur über die Disneyland Paris-Webseite (Affiliate) (oder telefonisch bei Disney) buchen. Manchmal gibt es aber Angebote, wie beispielsweise bei Travelcircus, wo Hotels in der Nebensaison ihre leeren Zimmer durch Sonderangebote füllen lassen. Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten!

Ein Trick ist es aber, die Angebote auf der Disney-Webseite in verschiedenen Sprachen zu vergleichen, denn jedes Land hat andere Promotions! Wir vergleichen immer folgende Länder: Deutschland, Frankreich, UK, Spanien, Niederlande, Italien.

Wenn ihr ein günstigeres Angebot gefunden habt, könnt ihr entweder dort auf der jeweiligen Sprache mithilfe von Google Translate bestellen, oder ihr ruft die Disney-Hotline an und fragt nach der Promotion aus dem anderen Land.

Anfahrt und Parken

Da wir mit dem Auto angereist sind, können wir euch nur die Anreise aus dieser Perspektive beschreiben, aber diese war denkbar einfach! Ins Navi haben wir die Adresse des Disneyland Paris eingegeben – dort angekommen gibt es aber eine einfache Beschilderung Richtung Disney Hotels und dann auch Richtung Hotel Santa Fe. Gebt besser nicht die Adresse des Hotels ins Navi ein – erfahrungsgemäß ist diese Navigation nicht ganz akkurat.

Ihr fahrt dort erstmal an eine Schranke, an der ihr eure Hotel-Reservierung ausgedruckt vorzeigen müsst und dann wird einmal in euren Kofferraum geschaut. Dann erst dürft ihr auf das Hotel-Gelände fahren.

Beim Hotel Santa Fe im Disneyland Paris gibt es einen Parkplatz, auf dem ihr kurz halten könnt, während ihr eincheckt und euer Gepäck auspackt, dann allerdings müsst ihr euer Auto nochmal umsetzen auf den hotelinternen Parkplatz, auf den ihr nur mit gültigem MagicPass (Eintritts- & Zimmerkarte) fahren dürft.

Beim Hotel Cheyenne werdet ihr sofort auf einen der beiden Parkplätze gelenkt, auf dem euer Auto auch den gesamten Aufenthalt über stehen darf.

Check-In – hier bekommt ihr eure Parktickets

Nach unserer Ankunft parkten wir erstmal unser Auto vor dem Hotel und begaben uns zur Rezeption. Je nach Ankunftszeit kann es dort sehr voll sein! Deshalb empfehlen wir den mobilen Check-In in der Disneyland Paris-App. Wenn ihr diesen vornehmt, geht der Check-In superschnell, ihr bekommt nur einen Umschlag mit den Magic Pässen in die Hand gedrückt und eine SMS und/oder E-Mail mit eurer Zimmernummer, wenn euer Zimmer am Nachmittag bezugsbereit ist. Die Magic Pässe sind dann sofort gültig und ihr müsst nicht nochmal zurück zur Rezeption.

Der Check-Out am Abreisetag geschieht übrigens automatisch – hier müsst ihr nichts mehr tun und könnt eure Magic Pässe als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Das Hotel Santa Fe im Disneyland Paris

Unser Cars-Doppelzimmer

Sind wir mal ehrlich: die Zimmer im Disneyland Hotel Santa Fe sind nichts besonderes. Wir würden sie sogar als ein bisschen altbacken beschreiben. Aber sie erfüllen ihren Zweck und sind absolut ausreichend. In jedem Doppelzimmer des Santa Fe-Hotels gibt es zwei Doppelbetten – nicht wundern! In dem anderen Budget-Hotel im Disneyland Paris, dem Cheyenne, gibt es auch Zimmer mit nur einem Doppelbett und einem ausziehbaren Sofa.

Wir hatten ein sehr ruhiges Zimmer in der Nähe der Rezeption – das ist natürlich super, wenn man nach einem langen Disney-Tag nicht noch das halbe (oder ganze) Gelände überqueren muss. Aber einen Aufpreis würden wir für ein Zimmer in guter Lage nicht bezahlen.

Das Cars-Theming im Hotel ist ganz süß, aber nichts besonderes. Es wirkt recht kindlich, was es gleichzeitig irgendwie ein bisschen abwertet. Aber die Cars-Accessoires auf dem Zimmer stören auch nicht. Was aber süß ist: im Bad Duschgel und Shampoo bereitgestellt im Mickey-Design. Wir würden dieses Hotel für einen guten Preis nochmal buchen, aber umgehauen hat es uns nicht.

Das Frühstück im Hotel Santa Fe

Wir hatten Halbpension zu unserem Zimmer dazu gebucht (dazu hier mehr) und haben das Frühstück im hoteleigenen Restaurant La Cantina eingenommen. Das war sehr unproblematisch – wir waren im Schnitt um 8 Uhr beim Frühstück und haben immer ohne Reservierung ein Plätzchen gefunden. Klar ist das Frühstück nicht so entspannend, sondern gleicht eher einer Kantine, aber das Frühstück bot uns alle Basics, die wir uns wünschten.

Es gibt Kaffee, Brötchen, Toast, Rührei, Bacon, Schoko-Croissants, aber auch Joghurt, Obstsalat, Müsli… keine umfassende Auswahl, aber es sollte auf jeden Fall für jeden etwas dabei sein.

Das Hotel Cheyenne im Disneyland Paris

Unser Woody’s Roundup Standardzimmer

Bei unserem nächsten Aufenthalt im Disneyland Paris buchten wir für ein kleines bisschen mehr Geld das Hotel Cheyenne im Disneyland Paris und waren begeistert! Das Toy Story/Cowboy-Theming hat uns total gut gefallen. Außerdem sind die Zimmer alle relativ frisch reserviert und wirken auch für erwachsene attraktiver als die Cars-thematisierten Zimmer des Santa Fes. Unser Zimmer hatte ein Doppelbett und ein Sofa, was für uns als Paar perfekt war. Einziger Nachteil? Unser Zimmer war in der wirklich hintersten Ecke des Hotelkomplexes und hat uns jeden Tag nochmal ein paar Extra-Schritte beschert. Aber das war definitiv zu verkraften!

Generell hat uns das Theming im Hotel Cheyenne im Disneyland Paris total gut gefallen – dazu kam noch die absolut bezaubernde Weihnachtsdeko und ständige Weihnachtsmusik überall und wir waren begeistert.

Frühstück im Hotel Cheyenne

Im Hotel Cheyenne im Disneyland Paris gab es fast das gleiche Frühstücksangebot wie im Hotel Santa Fe, außer den Pancakes, an die wir uns im Santa Fe nicht erinnern konnten. Aber die Atmosphäre im Chuck Wagon Café hat uns definitiv besser gefallen und wirkte nicht ganz so unruhig wie in La Cantina.

Der Park-Shuttle

Nach dem Frühstück geht es dann auf in den Park! In fast jedem Disney-Hotel (außer der Davy Crockett Ranch) fährt ein Shuttlebus alle 12 Minuten von 6.30 bis 23.00 Uhr zwischen Park und Hotel hin und her. Der Bus war jedes Mal brechend voll, aber wir fanden immer noch ein Plätzchen.

Man kann die Strecke auch zu Fuß laufen in etwa 15 Minuten von beiden Hotels. Bei unserem ersten Besuch (Übernachtung im Hotel Santa Fe) sind wir jeden Tag mit dem Bus gefahren, beim 2. Besuch (Hotel Cheyenne) sind wir jeden Tag gelaufen. Die Route am Bach entlang und durch das Disney Village ist durchaus sehr schön und wir waren überrascht, wie schnell wir immer im Disney Village waren.

Im Endeffekt kommt es darauf an, wie gut ihr zu Fuß seid, wie voll die Busse sind und wie erschöpft ihr schon vom Park-Tag seid – denn im Park kommt man gerne mal auf 20.000 Schritte pro Tag!

Charakter-Meet-Ups im Hotel

Einer der Vorteile eines Disney-Hotels sind die Charakter-Meet-Ups im Hotel. Jeden Morgen findet ihr, meist in der Lobby, einen zufällig ausgewählten Disney-Charakter aus. Bei uns war es an einem Morgen Goofie und am anderen Mickey höchstpersönlich! Die Schlangen dort sind wesentlich kürzer als im Park und besonders für Kinder ist es natürlich schön, schon im Hotel die Figuren treffen zu können. Im Hotel Cheyenne waren es jeden Morgen Woodie und Jessie.

Welches Hotel hat uns besser gefallen?

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig: Hotel Cheyenne im Disneyland Paris! Für uns hat hier einfach alles gepasst. Für uns ist das Hotel den geringen Aufpreis definitiv wert, aber wir würden es auch nicht ausschließen, nochmal im Santa Fe zu übernachten, wenn der Preis stimmt, oder wir eine Budget-Reise machen möchten.

In einem Disney-Hotel übernachten – lohnt es sich?

Wir finden: in der Nebensaison ja! Wenn man man die Ticketpreise anschaut externe Hotels vergleicht, kommt da je nach Saison gar nicht so viel Ersparnis bei raus, besonders wenn man keine Jahreskarte besitzt. In der Hauptsaison schnellen die Disney-Hotelpreise jedoch in unermessliche Höhe.

Gerade die Extra Magic Hours schätzen wir jedoch sehr, denn hier kann man als Disney-Hotelgast schon 1-2 Stunden vor offizieller Parkeröffnung in die Parks und somit einige Attraktionen besuchen, die sonst stundenlange Wartezeiten haben.

Wer jedoch Wert auf ein hochwertiges Hotel legt, sollte sein Geld aber lieber außerhalb investieren oder nach Angeboten für beispielsweise das Newport Bay, die Sequoia Lodge oder das neue Marvel-Hotel Ausschau halten.

Destinationen, Erlebnisse & Hotels:
Inspirationen für deine Reisen, Wanderungen und Tagesausflüge!